Navigation
Malteser Nettetal

Gut für mich – wertvoll für andere! Wir geben dem FSJ/BFD „ein Gesicht“!

Getreu diesem Motto absolviert Julia Ambaum seit Juli 2013 ein „Bundesfreiwilligenjahr“ beim Malteser Hilfsdienst in Nettetal.

„Nach meiner Schulzeit wollte ich die Gelegenheit nutzen, Erfahrungen zu sammeln, neue Menschen kennen zu lernen und mich sozial engagieren. Davon verspreche ich mir eine große Bereicherung!“ so die 18-Jährige Nettetalerin.

Deshalb entschied sie sich für den Malteser Freiwilligendienst:                                                              

Die beiden Freiwilligendienste „Freiwilliges Soziales Jahr“ bzw. „Bundesfreiwilligendienst“  sind als Bildungsjahr (beide Dienste dauern in der Regel 1 Jahr, können aber auf 18 Monate verlängert werden) anzusehen, in dem die Freiwilligen neben einem monatlichem Taschengeld, Sozialversicherungsleistungen, Urlaubstagen, auch interessante Bildungstage / Seminare bzw. Fachqualifikationen besuchen und in unterschiedliche Einsatzfelder, ganz nach Neigung und Wünschen, eingesetzt werden können.

Beispiele für solche Einsatzgebiete wären z.B. der Krankentransport, die Erste-Hilfe- Ausbildung, Hausnotruf, Fahrdienst für kranke und behinderte Menschen und vieles mehr.
Das „Freiwillige Soziales Jahr“ – kurz FSJ – bietet  jungen Männern/Frauen bis 26 Jahren bei Vollzeittätigkeit  interessante Einblicke in die Hilfsorganisation,                                                         das „Bundesfreiwilligenjahr“ –kurz BFD –ist ähnlich wie das FSJ gestaltet, kann aber in jedem Alter absolviert werden, es gibt keine Altersbegrenzung nach oben. Deshalb ist es auch die richtige Wahl für alle, die nach ihrem Arbeitsleben oder der Kindererziehung wieder Zeit haben und sich mit ihren Erfahrungen für andere Menschen engagieren möchten. 

Im Rahmen ihres Dienstes wurde Frau Ambaum zur Ersten- Hilfe- Ausbilderin qualifiziert, sie hält sowohl öffentliche Kurse ab und bildet in Betrieben Ersthelfer aus.
Diese Arbeit bereitet mir sehr viel Spaß, es ist interessant, in den Kursen immer andere Zielgruppen zu haben und sich jedes Mal auf „neue“ Leute einzustellen und sich mit deren Fragen, Ängsten und Wünschen auseinanderzusetzen. Dies ist insbesondere in jungen Jahren ein persönlichkeitsfördernder Vorteil.“

„Sinnvolles Tun, Honorierung, Anerkennung, spannende Aufgaben und Qualifikationen sind Erfahrungen, die ein Leben lang  bleiben und gleichzeitig als Pluspunkte im Lebenslauf zu sehen sind. Außerdem sind die erworbenen Kenntnisse bleibende Nebenverdienstmöglichkeiten z.B.  für das Studium“, so die Leiterin Ausbildung der Nettetaler Malteser, Gabi Lommetz.

Für die Verantwortlichen der Malteser Nettetal sind die „Freiwilligen“ wichtige Bestandteile des Dienstalltags. Deshalb beginnt die Suche nach Nachfolgern/innen schon vor Beendigung des „Sozialen Jahres“. 

„Das ist durch den Wegfall des Zivildienstes nicht mehr einfach“, so Lommetz  „Wir müssen deutlich mehr junge Leute motivieren, sich für andere zu engagieren. Das versuchen wir über Schulen, Öffentlichkeitsarbeit und Infoveranstaltungen“. „Diese Aufgabe bedeutet eine große Herausforderung für das gesamte Team des Malteser Hilfdienstes Nettetal, der wir uns aber sehr gerne stellen werden!“
Haben wir Ihr /Euer Interesse geweckt, dann bewerben Sie sich:
Malteser Hilfsdienst e.V.
Stadtgeschäftsstelle Nettetal
van-der-Upwich-Str. 29
41334 Nettetal
Tel. 02153 / 91900
gabi.lommetz@malteser.org

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE56370601201201201221  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7