Navigation
Malteser Nettetal

Flüchtlinge in Kornelimünster: Malteser ziehen positives Fazit des Betreuungseinsatzes

04.08.2015
Malteser-Einsatzleiter Frank Meurer erläutert Oberbürgermeister Marcel Philipp die Situation in der Flüchtlingsunterkunft im Aachener Inda-Gymnasium. Rechts: Jürgen Werner, Leiter der Malteser in der Diözese Aachen. (Foto: Siegbert Gossen)

Seit vierzehn Tagen ist der Malteser Hilfsdienst (MHD) federführend für die Betreuung der Flüchtlinge verantwortlich, die auf Anweisung der Bezirksregierung Arnsberg im Aachener Inda-Gymnasium untergebracht wurden. „Von unseren ursprünglich rund 300 Gästen haben am vergangenen Samstag bereits 100 die Unterkunft Richtung Bonn verlassen“, so Frank Meurer, Einsatzleiter der Malteser. Das Schulgelände in Aachen soll zum Schuljahresbeginn in der kommenden Woche wieder für den Unterricht zur Verfügung stehen.
Kurz vor Abschluss ihres Betreuungseinsatzes ziehen die Malteser ein in jeder Hinsicht positives Fazit. „Hervorzuheben sind vor allem die entspannte und ruhige Atmosphäre unter den Flüchtlingen und die überwältigende Hilfsbereitschaft der Bevölkerung“, unterstreicht Frank Meurer. Der 42-jährige Malteser aus dem Rhein-Sieg-Kreis, im Hauptberuf Dozent beim Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe in Bonn, hat bereits zahlreiche MHD-Einsätze und Notfallübungen bundesweit geleitet. „Bis auf ein paar Kleinigkeiten hat hier in Kornelimünster alles reibungslos funktioniert.“ Nur einmal habe es eine kleine Rangelei unter den Gästen gegeben, die aber schnell von den Helfern geklärt werden konnte. Die Flüchtlinge selbst engagierten sich rege, etwa bei der Kinderbetreuung oder auch der Müllentsorgung. „Von der Schulleitung über den Hausmeister und die vielen ehrenamtlichen Dolmetscher bis zur Verpflegung durch das Studentenwerk haben alle Beteiligten das Beste aus der anfangs schwierigen Situation gemacht“, so Meurer. Über die Region hinaus werde der Betreuungseinsatz in Kornelimünster bereits als vorbildlich wahrgenommen.
Alleine die täglich 35 ehrenamtlich aktiven Malteser aus den Diözesen Aachen und Köln zählen in dem gut vierzehntägigen Einsatz rund 5.000 Einsatzstunden. Ungezählt sind die zahlreichen Sachspenden aus der Bevölkerung. Bekleidung, Kinderwagen, Koffer, Kinderspielzeug und Hygieneartikel wurden vorbeigebracht, sogar Waschmaschinen leihweise zur Verfügung gestellt und vom THW in Betrieb gesetzt. Ein Baumarkt spendete Wäscheständer und Arbeitskleidung.
„Die überzähligen Sachspenden geben wir in den nächsten Tagen an unsere Kleiderkammern in Aachen, Kempen und Würselen sowie an Einrichtungen der Caritas, wo sie anderen Bedürftigen zugute kommen“, versichert Jürgen Werner, Leiter der Malteser in der Diözese Aachen. Werner, der zeitweise selbst die im Schichtdienst gefahrene Einsatzleitung im Inda-Gymnasium übernommen hatte, bedankte sich bei allen, die sich in vielfältiger Form engagiert haben. „Wir können stolz darauf sein, dass wir den Menschen, von denen viele großes Leid erfahren haben, beistehen und sie freundlich willkommen heißen durften.“

So berichteten die Medien:

SuperSonntag Aachen 2. August

Deutschlandfunk 30. Juli

WDR Lokalzeit Aachen 29. Juli

Presseamt der Stadt Aachen 29. Juli

Aachener Zeitung 29. Juli

Familienmagazin KingKalli

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE56370601201201201221  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7